Coronavirus aktuell

Aktuelle Information zu Auswirkungen des Coronavirus

Liebe Freunde und Paten des Christusträger-Waisendienstes,
an dieser Stelle erhalten Sie Informationen zur aktuellen Situation in unseren verschiedenen Arbeitszweigen.

ACHTUNG: Unsere Hilfsaktion für die Familien unserer Kinder und besonders von der Krise betroffenen Menschen in der Umgebung unserer Projekte hat begonnen. Sie können hierfür unter dem Stichwort “Corona-Hilfe” spenden. Eingehende Spenden werden wir jeweils in dem Land und an der Stelle einsetzten, an der es am nötigsten ist. Spenden, die für diesen Zweck eingehen und zwischenzeitlich, situationsbedingt nicht sofort benötigt werden, helfen uns in späteren Notsituationen schnell und unbürokratisch zu reagieren. Unsere Spenden-Info und Bankkonten finden Sie hier: Klick

Einen kurzen Bericht über die ersten Sofortmaßnahmen finden sie hier Klick

Argentinien

Die Schulen in Jujuy haben inzwischen wieder geöffnet, die Kinder aus dem “Hogar del Sol” können im Wechselmodell jeden 2. Tag in die Schule gehen und das Heimgelände endlich auch wieder verlassen. Die Kindertagesstätte „Arche Noah“ konnte am 8. März auch wieder ihre Tore öffnen. Wochenlange Vorbereitungen gingen voraus, Pläne wurden erarbeitet, um die Gruppen zu verkleinern und Hygienekonzepte zu erstellen, die Anträge eingereicht und gewartet … Nun ist die Kita nach fast einem Jahr der Schließung endlich wieder geöffnet.

Bulgarien

Die Bestimmungen im Land schreiben das Tragen eines Mund-Nasenschutzes in geschlossenen Räumen vor. Ansonsten darf sich die Bevölkerung frei bewegen. Seit Mitte September sind auch die Schulen wieder geöffnet.

Unsere Mitarbeiter hatten trotz der Ausgangssperre in den letzten Monaten viel zu tun. Familien wurden teilweise mit Lebensmitteln und anderen Dingen des täglichen Bedarfs versorgt. Sie haben die Einschulung der Vorschulkinder organisiert. Dies ist nur online möglich, viele der von uns betreuten Familien haben jedoch keinen Internetzugang. Schulmaterial für viele Kinder wurde organisiert, so dass unsere Kinder zum Schulbeginn bestens vorbereitet und ausgestattet waren.

Indien

In Indien überschlagen sich im Moment die Ereignisse. Nach Medienberichten kämpft das Land zurzeit mit extremen Zahlen von täglichen Neuinfektionen sowie mit neuen Mutationen des Corona-Virus. In der Stadt unseres Verwaltungsbüros (Hyderabad) werden ganze Krankenhäuser in Corona-Kliniken umgewandelt. Schwer betroffene Patienten können in vielen Fällen nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden.

Diese dramatische Situation wirkt sich natürlich auch auf die Projekte des Christusträger-Waisendienstes aus. Noch immer sind die staatlichen Anweisungen regional unterschiedlich, wir müssen aber davon ausgehen, dass alle Kinderhilfsprojekte (nicht nur die des Waisendienstes) geschlossen werden und die Organisationen gezwungen sind, die Kinder in eine noch viel unsicherere Situation nach Hause zu entlassen. Unsere einheimischen Mitarbeiter und wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Gesundheitsrisiko und die Versorgungslücke für unsere Kinder zu minimieren.

Indonesien

Wegen einiger Corona-Fälle in Marikoi wurde die Kindertagesstätte “Yerachmeel” Anfang Februar geschlossen. Im März wurde Marikoi dann wieder zur “grünen Zone” erklärt, denn die Corona-Fälle waren unter Kontrolle. Seit April ist auch der Kindergarten wieder offen.

Pakistan

Seit kurzem steigt die Zahl der Corona-Fälle in Pakistan wieder stark an, insbesondere im Norden des Landes breitet sich die britische Corona-Mutation in einer 3. Welle stark aus. Deshalb wurden für Mitte März angekündigte Öffnungsschritte wieder zurückgenommen, über einige größere Städte wurde wieder ein Lockdown verhängt. Auch die Bildungseinrichtungen, die fast im ganzen Land wieder geöffnet waren, sind wieder geschlossen.


Gott, der Vater, wird auf die rechte Art geehrt, wenn jemand den Waisen und Witwen in ihrer Not beisteht...

Jakobus 1:27 a | Die Bibel (Gute Nachricht)