Laut und bunt

Hochzeit des ehemaligen Patenkindes Patras in Karachi / Pakistan

Bericht der CTW-Vorsitzenden Anne Rieß

Laut und bunt – das war Schwester Dietlindes Antwort auf unsere Frage nach einem passenden Hochzeitsgeschenk für unser einstiges Patenkind Patras.

Diesen Auftrag gaben wir an unsere Freundin Anne-Claire, die Uhrenmalerin, weiter und sie zauberte uns diese einzigartige Uhr ins Gepäck auf dem Weg von unserem idyllischen Schwarzwalddorf in die Millionenmetropole Karachi in Pakistan. Ein ganz besonderes Fest stand auf unserem Programm während unserer Reise um den Jahreswechsel 2019/20. Patras, unser erstes Patenkind, den wir von 1996 bis 2014 unterstützten, feierte seine Hochzeit mit Shakeela und wir konnten, zusammen mit den Schwestern Dagmar und Dietlinde sowie Sabine Müller, live dabei sein. Was würde uns bei einer Hochzeit in einer so ganz anderen Kultur erwarten? Und was wiederum wurde von uns Ausländern und ehemaligen Pateneltern erwartet?

Zunächst einmal gar nichts! Denn als wir mehr als 2 Stunden nach der, in der Einladung genannten Zeit, am entsprechenden Ort eintrafen, waren wir die ersten und alles war noch dunkel, leer und leise. Wir machten es uns auf ein paar Sofas gemütlich und warteten …. Nichts Ungewöhnliches, beruhigte uns Sr Dagmar, da wir schon befürchteten am falschen Ort zu sein. Die nächsten, die etwa 1 Stunde später eintrafen, waren das Brautpaar, der Fotograf und einige Verwandte. Während dann erst einmal lange und intensiv gefilmt und fotografiert wurde, füllte sich der Raum zunehmend mit Hochzeitsgästen in ihren landestypischen glitzernden und farbenfrohen Kleidern: es wurde heller, lauter und bunter. Jetzt waren dann auch wir aktiv im Einsatz: viele Hände schütteln, Namen und Verwandtschaftsverhältnisse erfahren, fotografiert werden, tanzen und staunen über die so ganz anderen Bräuche, Farben und rhythmischen Klänge. Zu letzteren sollten wir als Pateneltern das Brautpaar langsam über einen roten Teppich führen, was auch wieder ausführlich gefilmt wurde. Inzwischen waren sicherlich alle ausgelaugt und hungrig –wir waren es – und freuten sich über die leckere Mahlzeit zu vorgerückter Stunde. Nach zahlreichen Verabschiedungen machten wir uns als erste auf den langen Heimweg und resümierten unsere Eindrücke: Shakeela, die Braut ist eine sehr nette, unkomplizierte, patente junge Frau! Wir freuen uns über dieses Ehepaar, die sich an ihrer Arbeitsstelle kennen lernten und wünschen Ihnen von Herzen Gottes Segen! Es war eine äußert farbenfrohe bunte, geräuschintensive, laute Feier, übrigens die letzte von mehreren Hochzeitsfeiern dieses Paares. Bestimmt war das auch der Grund für den verzögerten Beginn! Moment Mal – was ist eigentlich aus dem Geschenk geworden? Unser lautes und buntes Mitbringsel, das 10 verschiedene Melodien abspielen kann, hatten wir wohlweislich bereits einen Tag zuvor überreicht, denn dafür hätte es an dem Abend keine Gelegenheit gegeben.


Gott, der Vater, wird auf die rechte Art geehrt, wenn jemand den Waisen und Witwen in ihrer Not beisteht...

Jakobus 1:27 a | Die Bibel (Gute Nachricht)