St. Mark’s Kinderheim

Udayagiri, Indien | 3082

Das Dorf Udayagiri liegt sehr abgelegen im Nellore Distrikt im Süden Andhra Pradeshs. Die Menschen in dieser Gegend leben von Gelegenheitsarbeiten oder von Tagelöhnerarbeit in einem der wenigen Steinbrüche. Das wenige fruchtbare Land wird von einzelnen Landherren verwaltet. Das Anbauen von etwas eigenem Gemüse, wie sonst in Indien üblich, ist in dieser trockenen Gegend nicht möglich. Umso wertvoller ist der heimeigene Brunnen, der Wasser zum Kochen, Waschen und Bewässern liefert.

Eine Gruppe junger Christen, die sich in dieser Gegend schon länger engagiert hatte und Not leidenden Menschen praktisch, durch materielle Unterstützung aber auch durch evangelistische Arbeit zur Seite stand, initiierte 1998 einen Sozial-Christlichen Verein, der sich zum Ziel gesetzt hatte, gerade die praktische Hilfe für die Bevölkerung vor Ort auszuweiten. So begannen die hier engagierten Menschen Erwachsenenbildung anzubieten und so den Analphabeten das Lesen beizubringen. Auch ein Grundstück wurde erworben und mit eigenen Mitteln ein Gebäude für ein Kinderheim darauf errichtet. Es wurde jedoch schnell klar, dass der Verein auf keinen Fall in der Lage sein würde, die laufenden Kosten für die 50 aufgenommenen Jungen zu tragen. So trat man an den Christusträger-Waisendienst heran und bat um Unterstützung in diesem Bereich.

Heute kommt der Christusträger-Waisendienst für alle Kosten der Unterbringung, Versorgung und Ausbildung in diesem Projekt auf. Sowohl Grundschulen als auch weiterführende Schulen sind in der Nähe und somit für “unsere” Kinder leicht erreichbar. Dies ist Voraussetzung, um den Kindern mit einer Schul- und später Berufsausbildung ein sehr gutes Fundament für ihr Leben mitzugeben.

Durch die Übernahme einer Patenschaft des Christusträger-Waisendienstes in diesem Projekt tragen Sie wesentlich dazu bei, den Kindern, die von der Not besonders betroffen, sind zu helfen.



Gott, der Vater, wird auf die rechte Art geehrt, wenn jemand den Waisen und Witwen in ihrer Not beisteht und sich nicht an dem ungerechten Treiben dieser Welt beteiligt.

Jakobus 1:27 | Die Bibel (Gute Nachricht)