Meyer Jungenheim | 3028

Eluru, Indien

Die „Meyer Children’s Home and Educational Society“ wurde 1973 gegründet. Dieses Werk ist ein froh machendes, sichtbares Zeichen der langjährigen segensreichen Arbeit des Schweizer Ehepaars Paul und Hanna Meyer im Bundesstaat Andhra Pradesh. Wenn der Monsunregen zu stark ist, tritt der Godawari-Fluss oft über seine Ufer und überschwemmt weite Teile des Landes. Davon ist auch das Gebiet um die Stadt Eluru betroffen. Das bringt den ohnehin schon armen Bewohnern vielfach noch größere Not, worunter ganz besonders die Kinder leiden.

Ziel des Meyer Kinderheimes ist es, die Kinder mit ausreichender und gesunder Nahrung zu versorgen und ihnen eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Mithilfe des Christusträger-Waisendienstes konnte das bestehende Haus erweitert und ein Brunnen gebohrt werden. Nun kann die Einrichtung 50 Jungen eine Heimat sein. Sie leben in fröhlicher Gemeinschaft, erhalten Unterkunft, gute Betreuung, Verpflegung, Kleidung und eine Schulausbildung und werden auf ein verantwortliches Leben in ihrem Land vorbereitet. Zum Projekt gehört auch ein großes Gelände in der Nähe, auf dem gespielt und Gemüse angebaut werden kann. Ebenso wichtig ist der Heimleitung die christliche Unterweisung.

Sowohl Grundschulen als auch weiterführende Schulen sind in der Nähe und somit für “unsere” Kinder leicht erreichbar. Dies ist Voraussetzung um den Kindern mit einer Schul- und später Berufsausbildung ein sehr gutes Fundament für ihr Leben mitzugeben. Diese Arbeit ist nur möglich, weil unsere Freunde uns durch persönliche Patenschaften unterstützen und die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen.



Gott, der Vater, wird auf die rechte Art geehrt, wenn jemand den Waisen und Witwen in ihrer Not beisteht...

Jakobus 1:27 a | Die Bibel (Gute Nachricht)